milde des mittags

blinzelnde lüfte, erstes zwitschern / während ich flüstere noch mit gevatter schlaf, / verhandele den traum von morgen. // durch das offen gebliebene des fensters geht das eine / heraus, das andere herein. / das erwachen ist kein moment, / es hat eine geschichte / der nacht, // bevor der mittag sich zum tag formt. / singe ich noch? / oder schlaf’ ich schon? bin ich / lebendig oder tot auf anruf? / trunken war ich / in die ausnüchterungszelle des erwachens / gegangen. // nun stehe ich nieder, / lege mich auf / die bahre dieses sonnigen tags, / einer der ersten des frühlings. //

Dieser Beitrag wurde unter lyrik, video.poems veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu milde des mittags

  1. Pingback: maßstabsgetreu | schwungkunst.blog

  2. Pingback: somewhere over the stilled fire | schwungkunst.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.