niemä|nn/d|chens fest

niemännchen macht’s dir besser,
macht dich so ruh’n auf den rest,
niemännchen macht es halb so gut wie ich,
mädchen, bin dein fest.

du warst nicht suchend, doch dennoch fand ich dich,
verbarg mich vor schüchterem licht
wie himmel darüber
und gräber darunter,
du sahst mich in den nächten niemals nicht.

und niemännchen macht’s dir besser,
ich wünschte, ich wär’ dir dieser wicht,
niemand wagte dir wie ich, die
wege führ’n zum nichts.

wo du mich hieltest,
wenn immer ich schielte
aus fernerem wir und mir ins du,
welch’s hält mich dir näher
und lässt mich dir kommen
dahin, wo du schon lange nicht mehr bist.

denn niemädchen macht’s mir besser,
als du an schütterem rest,
niemädchen macht es ach so gut wie du,
mädchen, denn du bist uns:

mä|d/nn|chens fest,
niemandes bett
und bester rest.

(nach: Carly Simon / Marvin Hamlisch, „Nobody Does it Better“, Titelsong aus „James Bond 007 – The Spy Who Loved Me“)

Dieser Beitrag wurde unter lyra larynga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.