das selbe lied

wir singen, selbst wenn
wir einander nicht hören
das selbe lied,

lauschen der selben melodie,
schauen den selben mond
hinter wolken an,

sehen die selben sterne
mit nur geringer paralaxe
in der selben himmelsrichtung.

so ist’s bei denen, die
die selben lieben,
fern und daher nah.

zwei gleiche, die nicht
das selbe sind. denn
selbst müssen wir bleiben

als die, die sich gleichen.
so singen wir einander
das selbe lied.

(für юлия zum 39.)

Dieser Beitrag wurde unter glücksspiel, hannoveraner elegien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.