septemberränder: 23

(„ich möchte meine freunde vererben“ – Klavki)

nein, mein freund, ich gehe nicht, wohin
du gingst, ich dichte weiter am projekt,
was uns gefunden, mich in deinem sinn,
und dir mein seien uns nicht ausgereckt,

das gestern wäre, wenn ich fänd beginn
und endete zuhanden dir bevor
ich wär, was du mir nachher sagtest, rinnt
nicht aus, ich sang in dein erhörtes ohr.

du säest mich mit stift und tint, noch schreiben
hernach dir und verzichtend deinen versen
und wärst mir nichts als ein dich mir beweiben,

ein einverzichten, liebendem gemahl,
das singen an die unverzüchtig erben,
den fuß gesetzt auf weg dem dazumal.

Dieser Beitrag wurde unter septemberränder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.