Archiv der Kategorie: geo.posing

arnstadt/lübeck/kiel

380 kilometer entfernte nähe gehen, hingegen hingegeben. durch, immer wieder, kraut und rüben, am weg der giersch sprießend. und auf dem weg wieder ein ankommen, von wo wir ausgingen, die wanderer ins nichts. drum gehen wir, schließen ab sicher unser … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing, kieler elegien | Hinterlasse einen Kommentar

12 stunden – lohntütenweg

… über vier tage … das ausgezehrte präsentierend, schornstein. fallend, runter/raufgehend, harfen-eso rezitierend. am ende das reden vor publikum von jeher jener schnelligkeit, die gedichte haben. das rausgeworfenejakulierte. schnellschnell, nicht warten auf das ende der verse und der lieben … … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing, video.poems | Hinterlasse einen Kommentar

12345d-algebra

ich bin das wort, 1d, 2day im satz, 3d im kopf und auf der zunge highway, im herzen alter zopf, der aus dem ersten zweiten satzes destillierte dimensionen auf die summen eines schatzes, der würde sich im dritt verlohen. wir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing, lyrik | 1 Kommentar

spätjanuarnacht 6 uhr früh im felde

schlaflos in den tagen in k. auf dem balkon stieren in das unnahbare der nacht wo sie schweigt morgen noch schnarchend in den stiefeln die übers schlachtfeld schlichen von damals den zeiten ohne punkt und komatös das versickern der synkopen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing, lyrik | Hinterlasse einen Kommentar

Das Kentern

Mein Vater aber, diplomierter Schiffbau-Ingenieur, sagte und sprach heute beim Nicht-Tanz-Tee, sondern Kaffee-nachmittäglich (noch gerade nicht „blaue Stunde“) zum fast 50. (weil erst ach, und pfirsichen) Geburtstag seines Sohnes: Das gekenterte Schiff aber liege auf seiner Steuerbordseite, während doch die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing, meine superhelden | Hinterlasse einen Kommentar

blaue stunde / januar

bin aufgestanden zu gehen, ein irrtum schon auf dem blauen sofa sitzen bleibend zu stehen: eine ware, wo die sonne sinkt schon von anfang an der auf- im untergang. und das salz der stadt auf meiner zunge, wind aus nordost … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing, lyrik, video.poems | 1 Kommentar

wrack unter palmen

sitzen, nein, liegen am palmenstrand, postkartenmotiviert schreibend vom untergang vor der küste, wo der mistral weht. wo ein schiff scheitert, ein wrack sich wiegt im totenbettchen wie puppen tun, wenn sie biegsame vorstellung sind. geplant waren palmen, jetzt aber stürzen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing, lyra larynga, video.poems | Hinterlasse einen Kommentar

tuff=turm=äh…gil

Im Styx=Baden(=de) Blau=geschnitzte Wellenspäne spälte der Schiffshobel;. Gewölbte Brauen bogen ihre Sicheln & Gestänge unters wolkenleere Zirkuszelt, ach, luzilste Artistinnen – , und vom Sonnenlüster kerzenschlank beleuchtet bauten Frauenfüße Kuppeldome auf die Dex, – In Blau. Das DieselSegel blähte und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing | 2 Kommentare

froh, wie seine sonnen fliegen

als ich saß damals vor den schirmen, die SONN’ beschien und zerhellte, schien ich zu wissen, dass, was ist, ich nicht erforsche. als schiller sang den planeten von ihren sonnen, die fliegen, war ich noch in froher kühlattitüde asteroider begleiter, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter geo.posing, revoLYtion | Hinterlasse einen Kommentar

a rose isn’t a rose isn’t a rose

seitenstraße, verhangene schaufenster, der herbst lässt die rosen runter ins bleichlichtgrünen der jalousien. im rahmen rosen, schmachtend und fett noch vom späten sommer. wer wuchs sie still dahin? und warum ins bleichblühgekachelte der geschlossenen lust einer früheren fleischerei?

Veröffentlicht unter geo.posing, revoLYtion | Hinterlasse einen Kommentar