Archiv der Kategorie: ögyr’s vintage revisited

der hemdwechsel

(„… öfter als die schuhe die länder wechselnd …“, b. brecht: „an die nachgeborenen“) („… ich bin nicht gern, wo ich herkomme. / ich bin nicht gern, wo ich hinfahre. / warum sehe ich den radwechsel / mit ungeduld?“, b. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter d.day - keine nacht für niemand, ögyr's vintage revisited | 1 Kommentar

der lógos und die logos [eine und die andere poetologie]

dass ich mal meine website (und die, die ich pflege) überabeiten müsste, weil „oldschool“ und wie jedes poem vorzeitig holozän statt „anthropozän“, bestimmt derzeit das nächtliche updating bis ins „morgenrot“. ad 1: dass also das schwungkunst.logo sehr 90er und daher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter flüchten oder standhalten, ögyr's vintage revisited, projekt erinnerung, werk.no[t/v]izen | 1 Kommentar

solArpLEXus

du nennst es „bauchgefühl“ und so „als hirnmensch“ „fast esoterisch“. seltsam diese adjektive deines aktivitätsgeposeten munds, doch darin überzeugenszunge. ich horche hin und mit mir über uns gewes’ne jahre wachsend bauch, uns damals schon im wege, die getrennt, wir freunde, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter meine superhelden, ögyr's vintage revisited | Hinterlasse einen Kommentar

8 jahreszeiten

der jahreskreis, jüngst auf zdf50 die „alben“ ’82 und ’90 (jeweils für mich bezeichnend: dichtungsbeginn vs. politisierungsbeginn). 8-jahres-rhythmus. die monatslogos, die mir schon damals vertraut durchs gerade vergangene jahr halfen. bilanzen. die lange weile nun nach all den rudernden achtern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ögyr's vintage revisited, projekt erinnerung, video.poems | Hinterlasse einen Kommentar

WG 20 (1)

Juli 1993: Die WG. Ich finsterte herum, Videokamera in der Hand. Und fragte, was in 20 Jahren sein würde. Jetzt sind 20 Jahre später. Manche derer, Wolf und Niko, sind nicht mehr unter uns. Ich indes, wie ich melde vom … Weiterlesen

Veröffentlicht unter nightingalerie, ögyr's vintage revisited, projekt erinnerung, schlummer-filet | Hinterlasse einen Kommentar

wehwehweh.de (revisited)

es tut fast ein bisschen weh … wie der mops aus seinem verhutzelten schnäuzchen drausschaut … und drein der abgewies’ne liebhaber, kindsvater, es auch nicht leichter, aber auch nicht schwerer habend als alleinerzog’ne mütter zum beispiel am eh’mals petrochemischen standort … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kieler elegien, ögyr's vintage revisited, video.poems | Hinterlasse einen Kommentar

orange meetjens menuett

du bist die schöne, du, dir sei meine lieb’. du bist die röte, du, am morgen ein blut, geblütete des tags, die blümelein rein soll’n dir kelch und schrein sein. du bist die schöne, du, dir sei’ meine lieb’, du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ögyr's vintage revisited | Hinterlasse einen Kommentar