anderland 13

alliteration an a

Man kann dich auch von hinten lesen, und du, du / Herrlichste von allen, du bist von hinten wie von vorne: …“ (Kurt Schwitters)

ach, wie ahnt’ ich’s schon am anfang,
als du sahst aus deinen augen an
mich, ratend, was aus manchem mahnte:
„noli me tangere!“

allein, an dir das anverwandte
zog mich an und zagt’ zalandrisch,
zählt jeden anblick allgleich,
wie aale abgesamt haben werden,

an dir zu schlangen angestellt zu sein
als ein futur 2 der anmöglichkeit,
ihr ansinnen traut verhallend.

aber dein anflug landet auf
meinem asphalt und fällt
auf ahornblätter wie ein falter.

(170217)

anderland 12

Veröffentlicht unter anderland | Hinterlasse einen Kommentar

anderland 12

auf kurve

jung bist du, alt ich, doch
weiß in nacht ich, was
dich umtreibt: was wie
freiheit und hart chillen.

was ich trau mich nicht, lebst du,
gehst auf kurve, machst auf hart,
bist der chef in deinem leben –
verzweifelt freilich.

wir sind brüder darin,
und der ältere empfiehlt:
sieh dein zuhause,

das mit schnellem internet,
wo herzen schlagen nicht nur mit
’nem „ach“ für dich.

(170211 – für luc.)

anderland 11 | anderland 13 →

Veröffentlicht unter anderland | Hinterlasse einen Kommentar

Aulike / Schwarck / Meyer lesen „Von der Liebe“

Mitschnitt der Lesung am 7.2.2017 im Café Godot, Kiel:

Link: „Wie die Lilien“ (1997)

Veröffentlicht unter lesung live, showroom | Hinterlasse einen Kommentar

all work a nocturnal jayplay

  All work and no play makes Jack a dull boy

  All work and no play makes Jack a dull boy

  All work and no play mmakes Jack a dull boy

v All work and no PLay ma es Jack a dull boy

  All work and no play makes Jack a dull boy

  
  All work and no ply mAKes Jack a dull boy

  All work and no pllay makes Jack a dull boy

— variatio 1 —

  All work and no play makes Jack a dull boy

  All work and no play MAcKEs dull Jail boy

  All works no play makes Jack a dull boy

v All work and no play mikes Jack a dull boy

  All work and no play makes Jack a dull boy


  All work and no dull makes Jack play boy

  All work and no play makes Jack a dull boy

— variatio 2 —

  All work and no play makes Jack a dull boy

  All work but no play dull boy makes Jack

  All words’ no play makes Jack a dull boy

v All work and Jack’s play makes dull boy

  All work and no play makes Jack a dull boy



  All work’s nocturnal play makes Jack dull boy

  All work and no play makes Jack a dull boy

(170201 – found footage: stanley kubrik: „the shining“)

Veröffentlicht unter listengedichte | Hinterlasse einen Kommentar

anderland 11

1:43, weit „nach eilfe“

in der dojo-doku von dominik graf über den
filmkritiker michael althen,
die ich gerade, 1:43, auf wdr sehe;
auf dem nebenschirm, also nicht

dem des geradewegsen schreibens, links davon;
während ich dies quasi live –
film direct to the poem (DAS war ja immer mein traum) –
tippe,

wird (ausführlich) erwähnt, dass althen
vor allem NACHTS (wie werther nach eilfe) schrieb,
wie faxe an die redaktion beweisen: 1:43.

eben da ließ man uns in ruhe
schreiben, aufgekratzt unaufgeregt,
diverse zigaretten. lasst uns doch in der ruhe!

(170131)

10 | anderland 12 →

Veröffentlicht unter anderland | Hinterlasse einen Kommentar

10 auschwitz | treblinka | majdanek | sobibor | belzec | chelmno | maly trostinez | bronnaja gora

wie leichtfertig rede ich
von meinem anderland? andere
führ(t)en die gleise geradewegs
an kalkulierende rampe:

selektion der völker und alter ego
ARBEITsfähigkeit ,;:! stumm werden
an solcher wirtschaftsmathematik
die sich „gut deutsch“ immer noch rechnet.

meine wie ich nachgeborene
jüdische schwester redet mir
solche SCHULD aus, ich sei keiner jener.

und doch: ich gräme und grause mich,
deutsch zu sprechen verse und darin
ein dichter aus deutschland.

(170127)

anderland 9 | anderland 11 →

Veröffentlicht unter anderland | Hinterlasse einen Kommentar

anderland 9

über die liebe

hab’ über liebe grad’ geschrieben
und sie auch selbst erlebt in nacht.
wusste, dass, wie schon geschrieben,
sie drin in mir so seltsam wacht.

wusste barcode derer vierer
buchgestäbe, übersetzte’s ohne iphone.
als wär’s der liebe lieber,
dass ich sie nenn’ nur im obschon.

sie sah mich an aus müden augen
und doch so sehr vertraut
im (bei-) schlaf wie sich trauen –

beides: gewinn und auch verlust
im selben augenblick geschaut
als leben da und daran lust.

(170121)

anderland 8 | anderland 10 →

Veröffentlicht unter anderland | Hinterlasse einen Kommentar

anderland 8

bereschit (בראשית)

am anfang war das wort
im licht, das ER von der
finsternis schied.

vorm anfang war also
die finsternis,
wohin ES wird am ende.

im anfang aber werden
wir aus wort, das gesprochen
und dann geschrieben steht.

sechs tage schwerer arbeit,
danach ruht ER erschöpf(er)t.
da aber kreisen schon die sterne

und der mond über unseren
köpfen, von nun an schauen wir ’s an,
sind wir mit blick geschlagen.

doch auch die blinden,
die gehörlosen schuf ER,
solch’ selige im jenseits.

denn das jenseits
schuf ER mit, dass
wir ’s im diesseits begreifen.

(170118)

anderland 7 | anderland 9 →

Veröffentlicht unter anderland | Hinterlasse einen Kommentar

anderland 7

lass’ dein herz

häng’ dein herz nicht ans bestehen,
häng’s an das, was hängt, was st-
-ottert, sand ist im getriebe.
und nimm’ den schlag, wo man’s nicht schlägt,

noch nicht den schnellen motor
hat, doch ladehemmung,
dass rohrkrepiert und
dadurch lebt es unersch(l)ossen.

schau zur nähe, nicht ins weite,
lass’ es ran an dich: gewalt’ges –
in zärt- und freundlichkeit.

find’ es im dazwischen, lass’
es eben dieses definieren – und
du wirst mit ihm ein unerfahren.

(170117)

anderland 6 | anderland 8 →

Veröffentlicht unter anderland | Hinterlasse einen Kommentar

anderland 6

kleine neugier

„this is the end, hold your breath and count to ten, i’ve drowned and dreamt this moment“

ein wenig noch von diesem liebeleiden,
ein augenschlag und neubegierig,
wie ich als kind war
und noch bin.

nur ist das feld des neuen
abgegrast, und auf mir wächst das grau
durch meine haare, auf der zunge.
doch wartet! ich bin nicht entschlafen,

ich wach’ und wünsche, bin dem neuen
aufgeschlossen im verschluss
des alters, meines herzverzichts.

im neu die seine kleine hoffnung,
dass der mensch dem menschen helfer würde
und führte mich durch euch dortselbst dahin.

(170110)

anderland 5 | anderland 7 →

Veröffentlicht unter anderland | Hinterlasse einen Kommentar