darek? darek!

[eine hommage u.a. an helmut schulzecks „wo ist erkan deriduk?“]

kiel: ein einsamer dichter auf der suche nach einem reim und also seinem schein …

„ich, äh, bin, was ich nicht bin. ich ist jeder. ob ent- oder weder.“

der dichter darek wird opfer seines schrecklichen verbrechens – er dichtet weiter. mittels eines DRA.tests (dichter.reim.analyse) kann die polizei ermitteln, wer dies dichtete.

kiel: mitten in der innenstadt dichtet einer, und keine(r) hört zu.

„trunken ward ich stets und lüstern!“

von wem kommt diese stimme, die sich im internet samisdatisch verbreitet? die kieler kripo ist ihm auf der spur – aber ist die einzige. kriminaltechniker wenden eine neue methode an: sie dichten nach … in sonetten …

bargfeld: meyer, der sich auch darek nennt, auf den spuren schmidts: zwei dichter, die sich allzu gut verstehen, der eine tot, der andere noch allzu lebendig.

„und ich ging auf die abgeernteten felder und sang wieder – RILKEsch …“

welches verbrechen zetteln sie an?

sachdienliche hinweise bitte unter 0431-2602656 oder darek@schwungkunst.de.

Dieser Beitrag wurde unter flüchten oder standhalten, video.poems veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu darek? darek!

  1. Atsi Niloiv sagt:

    Eine fickende Zeitbombe ist mir lieber. Und: Du hast den Farbfilm vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.